BECKER GARTENBAU - IM EINKLANG MIT DER NATUR

Bei der Gestaltung ihrer Außenanlage geht es darum, Qualitäten von Freiräumen und Pflanzen zu erkennen, zu sichern und so weiter zu entwickeln, dass sie die gewünschte Wirkung und Funktion entfalten.

Pflanzen


Eine Pflanze entwickelt nur dann ihre volle Schönheit, wenn die Ansprüche an den Standort und die Vergesellschaftung berücksichtigt werden. Wir empfehlen Gehölze und Stauden zu verwenden, die an unsere Klimazonen angepasst und robust sind. Heimische Schutz- Nähr- und Nistpflanzen bieten Lebensraum für Wildtiere und lassen ihren Garten als Refugium der Biodiversität wachsen.

Pflege


Wir verzichten bei der Pflege ihres Gartens auf den Einsatz von Herbiziden, Pestiziden und Fungiziden. Jeder Strauch und jeder Baum wird seinem Habitus entsprechend geschnitten. Beim Baumschnitt sind die baumbiologischen Grundlagen wie Wundreaktion, Schädlingsangfälligkeit, Fähigkeit zur Rekonvaleszenz der unterirdischen Pflanzenteile und statische Faktoren abzuwägen.

Steinarbeiten, Wege, Treppen, Mauern

Aus verschiedenen Gründen sind wir darauf bedacht, heimische Steine zu verwenden. Natursteine aus dem süddeutschen Raum bieten breit gefächerte Gestaltungsmöglichkeiten. Das Sortiment an Kunststeinen wurde enorm ausgebaut. Bisweilen ist nur bei genauem Betrachten der Kunststein als solcher zu erkennen. “Entweder wir finden einen Weg oder wir schaffen einen.“ - Hannibal Barkas

Unsere Leistungen Für Sie!

Jeder Garten ist einmalig!

Damit wir ihre Erwartungen erfüllen können, sind einige Vorabgedanken hilfreich. Wie möchten sie ihren Garten nutzen? Wie wollen sie ihn ausstatten? Welche Raumbildung ist nötig, damit sie sich wohl fühlen?

1

Beratung & Umgestaltungen

 

2

Wege,Treppenbau und Steinarbeiten

 


3

Rasen und Wiese

 


4

Gehölzpflanzungen, Staudenbeete, Schnitt und Pflege

 


5

Wasser im Garten: Bachlauf, Teich, Quellstein

 

AUSSTATTUNG

 

Trockenmauer, Steingärten

Vor allem an sonnigen Standorten sorgen Trockensteinmauern für ein einzigartiges Mikroklima. Wärme- und trockenheitsliebende Pflanzen siedeln sich an, seltene Tierarten folgen - darunter Eidechsen und Salamander.

Wiese


Die größte Blumenvielfalt findet man auf nährstoffarmen Böden. Auf einer fetten Wiese dagegen setzen sich die Gräser durch. Die ersten Schritte zur Blumenwiese: nicht mehr düngen, seltener und nicht zu tief mähen, Grasschnitt konsequent entfernen, den Boden eventuell mit Sand abmagern. Ob und wie viel Sand untergemischt werden muss, hängt davon ab, wie die Wiese aussehen soll. Wer die Fläche nach wie vor nutzen möchte, ist mit einem nährstoffreichen Blumenrasen besser beraten als mit einer sehr artenreichen, mageren - und hohen - Wiese.

Wasser


Wasser bringt Leben. Selbst die kleinste Pfütze zieht schon nach kurzer Zeit Vögel und Insekten an. Wer sich für eine naturnahe Gestaltung entscheidet, kann sich der baldigen Besiedelung sicher sein. Selbstredend birgt das Wasser als sinnliches Element unerschöpfliches gestalterisches Potential im Garten.

Wildbienenhilfe, Totholz, Nisthilfen

Etwa fünfhundert Wildbienenarten gibt es in Deutschland. Viele von ihnen kommen gerne in den Garten, wenn es Wohnraum gibt: Hohlräume in Holz oder Stängeln, Steinmauern, Lehmwände, Sand- oder Kiesbeete sichern ihr überleben.

Nicht jeder kann mit Höhlen in alten Obstbäumen oder Brutnischen am Haus dienen. Doch Platz für einen Nistkasten findet sich überall. Das freut die Vögel und viele andere Tierarten: Nützlinge und Säugetiere überwintern hier und mit etwas Glück zieht sogar eine Fledermaus ein.

DAS TEAM

  • KLAUS BECKER

    Landschaftsgärtner seit 2008 selbständig

  • VERONIKA KRAUS

    Dipl. Ing. Landschaftsplanung Erzieherin

BECKER GARTENBAU - SEIT 2008 FÜR SIE DA

Ich bin zufrieden, wenn sie sich in ihrem Garten zuhause fühlen. Meine Stärke ist die Umgestaltung und Weiterentwicklung ihres Gartens. Dabei gebe ich lediglich Anstöße. Das Wichtigste machen die Pflanzen selbst.